Diese Webseite dreht sich rund um Tango, den Tanz und die Musik. Wir werfen einen genaueren Blick auf die Geschichte des Tangos und besprechen sowohl die Herkunft, als auch die verschiedenen Stile die existieren und wie sich der Tango in den letzten hundert Jahren weiterentwickelt hat.

Man unterscheidet in der Regel zwischen dem Tango Argentino, Milonga, Vals und Tango Nuevo. Die Musik und der Tanz sind stets leidenschaftlich, es wird eng umschlungen, stampfend und stoppend getanzt. Darüber hinaus wird mit Drehungen und Umarmungen gespielt. Gerade in den 80er Jahren entwickelte sich in Deutschland ein Trend zum Tango – es wurden vermehrt Tanzschulen eröffnet, die Tango oder lateinamerikanische und Standarttänze lehrten. Es gibt seit den 50er und 60er Jahren auf der ganzen Welt regelmäßig Wettbewerbe und Turniere, an denen sowohl Amateure als auch Profis teilnehmen dürfen. Mittlerweile gibt es auch Weltmeisterschaften, wo Tanzpaare hohe Preisgelder gewinnen können.

Wir schauen uns auch die Entwicklung des Landes in dem der Tango entstand genauer an, Argentinien. Tango entstand in den Armenvierteln von Buenos Aires, wo die Kultur der Einheimischen und der Immigranten verschmolz. Wegen diesem Hintergrund, wollte die Oberschicht in Argentinien oftmals nichts mit dem verruchten Tango zu tun haben. Erst als der Tanz Anfang des 20. Jahrhunderts in Europa beliebt wurde, sogar in Paris verehrt wurde, änderte sich die Meinung der Oberschicht. Mittlerweile gehört der Tango so fest zu Argentinien, wie der Fußball und die Parrilla. Wenn Sie die großen Städte besuchen gehen, können Sie auf den Straßen Musiker und Tänzer finden, die Tango für Bewohner und Touristen spielen.